Login

Fachveranstaltung

Veranstaltungen/Fortbildungen für Fachpersonal
VFF-308 | Die Latenzphase und Geburt in Bewegung
26.10.2019 - 27.10.2019
  • Samstag 11:00 - 19:00
  • Sonntag 9:00 - 17:00
Kursleitung: Tara Franke


Kosten: 250€ inkl. Skript und kleiner Pausenverpflegung

Tag 1: „Aller Anfang: Die Latenzphase“, Dozentin: Tara Franke

Wichtig: Die Fortbildung findet im Yogastudio KREUZBERG YOGA, Lübbener Str. 9, 10997 Berlin  statt!

Beschreibung der Fortbildung:

Die „Latenzphase“ ist im englischsprachigen Raum als erste Hälfte der Eröffnungsphase längst etabliert. In Deutschland wird sie erst allmählich als eigenständige Phase wahrgenommen und diskutiert. Da sie sich durch einige Besonderheiten auszeichnet, erfordert sie eine andere Herangehensweise als an die fortgeschrittene Eröffnungsphase. Insbesondere die begründete Annahme, dass es in der Latenzphase physiologischerweise zu Pausen und langsamen Verläufen kommen kann und dass Dystokien in diesem Zeitraum daher schlicht nicht existieren, macht die Auseinandersetzung mit ihr wichtig und konsequenzenreich. Wie wird sie definiert? Was passiert im Körper der Frau in der Latenzphase und was brauchen Frauen in diesem Geburtsabschnitt? Welche Faktoren sind förderlich oder hemmend? Und wie können Hebammen und ärztliche GeburtshelferInnen Frauen in der Latenzphase adäquat betreuen?


Stichpunkte (Umfang variiert je nach Stundezahl):

  • Geschichte der Geburtsphasen und Berechnungen zu deren Dauer
  • Aktuelle Definitionen und Interpretationen
  • Beobachtungen und Beurteilungskriterien von Hebammen
  • Wehenkoordination und Geburtsbeginn
  • Symptome der Latenzphase und Wahrnehmung der Frauen
  • Physiologische Vorbereitung des Geburtsweges
  • Aktuelle Werte für Dauer und Geburtsfortschritt
  • Abgrenzung der Physiologie von der Pathologie
  • Betreuung in der Latenzphase
  • Bedeutung für die späteren Geburtsphasen und für das Geburtserleben der Frau
  • Risiko der Über- oder Unterversorgung und tatsächlicher Betreuungsbedarf
  • Diagnostik der kindlichen Herztöne
  • Positive Bilder für die Gebärende und Signale für die Betreuenden
  • Bewältigungsstrategien, Ablenkungs- und Beschäftigungsmöglichkeiten


Tag 2: „Geburt in Bewegung – anatomische Grundlagen und praktische Anwendung“ , Dozentin: Tara Franke

Beschreibung der Fortbildung:

Aktuelle und detaillierte theoretische Erkenntnisse zum Einfluss der Muskulatur im Becken als auch der Beweglichkeit des knöchernen Beckengürtels auf den Geburtsprozess sind eine wichtige Voraussetzung zum vollen Verständnis des komplexen Geburtsvorganges und seiner möglichen Störungen. Anhand von Beispielen und Bewegung lernen die Teilnehmerinnen, wie diese Strukturen in einen Eutonus, eine physiologische und förderliche Grundspannung gebracht werden können. Praktisch übend werden die TeilnehmerInnen des Seminars diese Fertigkeiten erfahren, auf die Geburtssituation übertragen und üben, wie Hebammen und GeburtshelferInnen die Frauen vor dem Hintergrund dieses Wissens während der Geburt unterstützen können.

Inhalte (stichpunktartig):

  • Physiologie des Geburtsweges und Theorie der Geburtsmechanik
  • Grundlagen und Wirkungsweise von Gebärhaltungen und -bewegungen
  • Evidenzen zu den Auswirkungen von Gebärhaltungen
  • Einfluss der Beckenmuskulatur und der Beweglichkeit des knöchernen Beckens auf den Geburtsverlauf
  • Erlernen, wie diese Strukturen in einen Eutonus, eine physiologische und förderliche Grundspannung gebracht werden können

Zur Person: Hebamme, Sexualpädagogin, freie Dozentin für Hebammenwesen und Geburtshilfe, Geschäftsführerin von „Herztöne“, dem Weiterbildungsinstitut für Hebammen und geburtshilfliche Teams, Autorin und Illustratorin von Fachartikeln und Fachbüchern sowie Redakteurin der Deutschen Hebammenzeitschrift

Die Fortbildungen können nur im Paket gebucht werden, nicht einzeln.



Ausgebucht | Warteliste